Bericht in der Rheinpfalz vom 30.August 2014

Rasentreter und Rasenpfleger


Bericht der Rheinpfalz über das traditionelle Bohnesupp-Essen der AH

Bohensupp-Essen


Kinder- und Abenteuerspielplatz auf dem Sportplatz - ein Nachtrag

Spielplatz

Der SV-Geinsheim hat sich seit vielen Jahren zum Ziel gesetzt, allen Mitgliedern und Gästen neben sportlichen Aktivitäten auch die Möglichkeit einer familienfreundlichen Freizeitgestaltung anzubieten. Deshalb wurde als weiterer Baustein zur Erreichung dieser Zielsetzung der Kinder- und Abenteuerspielplatz ausgebaut.
Die Grundstruktur des Spielplatzes besteht aus einem Baumhaus und drei miteinander verbundenen Spielhäusern, die um einen zentralen Erdhügel mit großer Rutsche gruppiert sind. Die Spielhäuser und das Baumhaus sind über unterschiedliche Zugänge erreichbar, die als Klettergerüste, Spannnetze, Hängebrücken und Kletterstege ausgebildet wurden. Der Kletterturm mit aufgeschraubten Klettergriffen bietet Kindern die Gelegenheit für diverse Geschicklichkeitsübungen. Mehrere Schaukeln in verschiedenen Ausführungen und weitere Spielgeräte laden zum Bewegungsspiel ein. Für die Kleinsten wurden Wipp- und Sandkastenspielgeräte aufgebaut. Klettersteige zwischen den Bäumen komplettieren die Gesamtanlage.
Eine Sitzgruppe lädt die Eltern zu einem Plausch ein, während sie ihre Kinder beim Spielen beaufsichtigen. Der Spielplatz kann selbstverständlich auch von Familien benutzt werden, die nicht Mitglied im Sportverein sind. Schonende Behandlung der Spielgeräte ist Ehrensache.

Die Vorstandschaft



Bericht in der Rheinpfalz vom 02.Februar 2012

Heinz Birkle wird 75



Abenteuer beim Sportverein - Rheinpfalz vom 12. April 2011

In Geinsheim wird das Spielgelände beim Fußballplatz neu gestaltet - Helfer entwickeln eigene Ideen

Spielplatz

Ein Abenteuer-Spielgelände entsteht derzeit in Eigenleistung auf dem Sportplatz des SV Geinsheim. Seit rund einem Jahr haben Ehrenamtliche weit über 1000 Arbeitsstunden investiert, um das Gelände zu erweitern und umzugestalten. "Die Männer, die hier immer schaffen, haben gesagt, jetzt gehen wir an den Spielplatz', erzählt Ursula Kästel, Vorsitzende des SV Geinsheim. Das war vor rund eineinhalb Jahren. Karl Linnenfelser, früherer Vereinsvorsitzender und einer der Aktiven, hat dann erst einmal Fotos von anderen Spielplätzen gemacht, um Ideen zu sammeln. "Wo er einen Spielplatz gesehen hat, hat er die Kamera herausgeholt", erzählt Norbert Braun, der ebenfalls zur Helfertruppe gehört. Man habe auch Eltern aus den Reihen des Vereins um Vorschläge gebeten, doch da sei leider nichts gekommen, bedauert Reinhard Kästel, der Ehemann der Vorsitzenden. "Die, die auf dem Spielplatz arbeiten, haben alle keine kleinen Kinder mehr", sagt Ursula Kästel. Dennoch scheint sich die Arbeitstruppe, zu der außerdem noch Emil Adam und Alfons Kohlmann gehören, bestens mit den Wünschen von Kindern auszukennen: Die Truppe hat eine ganz individuelle Anlage entworfen. Die Männer haben aus Holz ein Baumhaus und drei Spielhäuser gebaut, die durch Brücken und Stege verbunden sind. Klettergerüste, Rutschen, Schaukeln, Klettergriffe, ein Rutschtunnel, Netze und Seile sind einige weitere Elemente der phantasievollen Konstruktion. Viele der Ideen seien noch beim Arbeiten entstanden, erzählt Reinhard Kästel. Das Abenteuerspielgerät ist mit Ausnahme der Netze und der Rutschbahnen ganz aus Holz. Das gesamte Holz hat Norbert Manger angestrichen. Die Männer haben zusätzlich einen großen Erdhügel aufgeschichtet, einen Kriechtunnel hineingebaut und eine Rutsche am Hügel installiert. An einer neuen Betonsäule sollen noch Klettergriffe angebracht werden sollen. "Wir haben die Säule fest einbetoniert", versichert Reinhard Kästel. Die Betonsäule und den Kriechtunnel hat der SV Geinsheim von der Firma H + H Baustoffe geschenkt bekommen. Von der Forstmeisterei Germersheim gab es einen Teil des Holzes kostenlos. Die Geinsheimer Zimmerei Mayer und die Baufirma Linnenfelser haben Material und Arbeitsgeräte gespendet. Trotzdem wird der Spielplatz den Klub gut 20.000 Euro kosten, schätzt Ursula Kästel. Für die Kleinsten wurden Wippen und Balancierbalken aus Baumstämmen aufgestellt, für die Erwachsenen ist noch eine große Sitzbank geplant. Zwar ist das Abenteuer-Spielgelände noch nicht ganz fertig, doch schon jetzt toben die Kinder gerne darauf herum. Reinhard Kästel: "Die kann man nicht halten." Geöffnet ist der Spielplatz stets, wenn auch das Vereinsheim offen ist. (ann)



20. Februar 2011 - Kinder- und Abenteuerspielplatz auf dem Sportplatz

Spielplatz

Der SV-Geinsheim hat sich zum Ziel gesetzt, allen Mitgliedern und Gästen neben sportlichen Aktivitäten auch die Möglichkeit einer familienfreundlichen Freizeitgestaltung anzubieten. Als weiterer Baustein zur Erreichung dieser Zielsetzung wird der Kinder- und Abenteuerspielplatz eingefügt, der zurzeit auf dem Gelände des Vereins entsteht.
Die Grundstruktur des Spielplatzes besteht aus einem Baumhaus und drei miteinander verbundenen Spielhäusern, die um einen zentralen Erdhügel mit großer Rutsche gruppiert sind. Die Spielhäuser und das Baumhaus werden über unterschiedliche Zugänge erreichbar, die als Klettergerüste, Spannnetze, Hängebrücken und Kletterstege ausgebildet werden. Der Kletterturm mit aufgeschraubten Klettergriffen wird Kindern Gelegenheit für diverse Geschicklichkeitsübungen bieten. Mehrere Schaukeln mit verschiedenen Spielgeräten laden zum Bewegungsspiel ein. Für die Kleinsten werden Wipp- und Sandkastenspielgeräte aufgebaut. Klettersteige zwischen den Bäumen werden die Gesamtanlage komplettieren.
Eine Sitzgruppe wird Gelegenheit zum Plausch der Eltern bieten.
Spätestens zum Jugendturnier der kleinen Fußballspieler Anfang Mai soll der Spielplatz freigegeben werden. Bis zur Fertigstellung der Anlage ist noch viel zu tun. Daher ist jede helfende Hand an allen Samstagen herzlich willkommen. (Karl Linnenfelser)