02.04.2017    TuS Lachen-Speyerdorf - SVG II    0:6

Am 25. Spieltag musste unsere 2. Mannschaft beim noch punktlosen Tabellenschlusslicht TuS Lachen-Speyerdorf antreten. Vorweg: Auch nach dem Spiel stand der Gastgeber noch ohne Punkte da.
Mit der ersten nennenswerten Chance erzielte Sergey Kopp in der 7. Spielminute die 0:1 Führung für den SVG. Eine Minute später mussten die Hausherren einen verletzungsbedingten Wechsel vornehmen. Für den mit dem eigenen Torwart zusammengeprallten Peter Meisel kam Dennis Meder zu seinem Einsatz. In der 9. und 11. Minute zwei weitere Möglichkeiten für den SVG. Zuerst scheiterte Benjamin Eichholz am TuS-Keeper. Dann rettete die TuS-Abwehr bei Steffen Bolz Schussversuch. In der 27. Minute die erste Gelegenheit für die Hausherren. Tobias Lobis scheiterte an SVG-Goalie Daniel Lösch. Es folgten Torschüsse von Sergey Kopp und Marc-Philipp Köhler die am Tor vorbei strichen. In der 32. Minute scheiterte Steffen Bolz mit seinem Torschuss am glänzend reagierenden TuS-Torhüter. Eine Minute später netzte Sergey Kopp zum 0:2 ein. In der 36. Minute hatte Markus Stahler Pech, dass sein Freistoß vom Torhüter ins Seitenaus gelenkt wurde. Besser machte es Sergey Kopp an der 40. Spielminute. Mit seinem dritten Treffer machte er seinen „Hattrick“ perfekt. 0:3 lautete auch der Halbzeitstand.
Fünf Minuten nach der Pause startete Steffen Bolz einen Sololauf aus der eigenen Hälfte und erzielte das 0:4. Im zwei Minuten Takt folgten Torschüsse von Steffen Bolz (2x) und Markus Stahler die der gute Torhüter der Gastgeber zunichte machte. Nach exakt 60 Minuten stand 0:5 auf der Anzeigetafel. Markus Henkel leistete perfekte Vorarbeit für Sergey Kopp, der nur noch einzuschieben brauchte. Es folgte eine Minichance für die Hausherren. Jeremy Rohmann prüfte Daniel Lösch, der aber keine Mühe hatte. Es folgten weitere Möglichkeiten das Ergebnis höher zu schrauben. Torschüsse von Steffen Bolz und Johannes Anselmann konnte TuS-Torsteher Kai Höflinger parieren. Benjamin Nebel traf nur die Querlatte des TuS-Gehäuses. In der 71. Spielminute durften die Geinsheim wieder jubeln. Sergey Kopp erzielte mit seinem fünften Treffer das 0:6. Danach das wohlverdiente Arbeitsende von Sergey Kopp. Er wurde von Sahin Süleyman ersetzt. Zuvor räumte Steffen Bolz seinen Platz für Marcel Weber. Bevor Schiedsrichter Peter Engel zum Schlusspfiff ansetzte hätte der SVG durch Fabien Braun und Markus Stahler Ergebniskorrektur nach oben betreiben können. Entsprechende Möglichkeiten waren vorhanden.
Mit dem erwartenden Sieg hat sich unsere 2. Mannschaft weiter aus dem Abstiegskampf entfernt. Nun gilt es beim nächsten Spieltag nachzulegen und weitere drei Punkte einzuheimsen. Zu Gast ist dann die zweite Mannschaft des TSV Königsbach. Auch wenn der Gegner viele „altgediente“ in den Reihen hat (Deluse, Hörnschemeyer) sollte dies gelingen.

26.03.2017    SVG II - TuS Friedelsheim    1:3

Am vorletzten Spieltag empfing unsere 2te Elf den TuS Friedelsheim und musste eine 1:3 Heimniederlage hinnehmen.
Beide Teams verzichteten zu Beginn aufs Abtasten: Friedelsheim startete besser. In der 7. Spielminute hatte der SVG Glück, dass ein Torschuss der Nr. 7 knapp am Gehäuse von Daniel Lösch vorbeisauste. Eine Minute später war es passiert. Nach einer Flanke von Ilker Cirt wurde der im Sturm agierende Spielertrainer Tobias Bartnik gefoult. Doch der Schiedsrichter ließ Vorteil gelten, was Sven Schmidt zum 0:1 nutzte (8.). Nach einem Ballverlust von TuS-Spieler Fehim Pilavdzic nutzte Sergey Kopp in der 13. Minute die Gelegenheit zum 1:1 Ausgleich. Unmittelbar zuvor verhinderte Keeper Lösch das 0:2 als er einen strammen Schuss der Friedelsheimer Nr. 5 entschärfte. In der 20. Minute war es Steffen Bolz der mit seinem Torschuss an dem TuS-Keeper scheiterte. In der 24. Minute hätte Sergey Kopp den SVG in Führung bringen müssen. Leider scheiterte er frei vor dem Gästetor mit seinem Kopfballversuch. Statt Freud gab es Leid. Ein Pass von Patrick Wetzler geriet zwar etwas zu lang, doch ein Geinsheimer Verteidiger bediente unglücklich den TuS-Spielertrainer Tobias Bartnik, der mit einem Schuss aus 25 Metern unter die Latte das 1:2 markierte (25.). Weiteres Pech für den SVG als der Schiedsrichter nach einem Foul an Benjamin Eichholz im gegnerischen Strafraum nicht in der Lage war in seine Pfeife zu pusten. Es blieb beim 1:2 Rückstand zur Pause.
Drei Minuten nach Wiederanpfiff hatte Fabian Braun die Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Fallrückzieher strich leider knapp über das TuS-Gehäuse. Geinsheim nahm nun immer mehr das Heft in die Hand und drängte auf den Ausgleich. Möglichkeiten für Fabian Braun (56.), Steffen Bolz (62.) und den eingewechselten Benjamin Nebel der in der 66. Spielminute knapp scheiterte, waren vorhanden. Das Pech blieb dem SVG weiter treu. Ein platziert gesetzter Kopfball von Benjamin Eichholz schlug ein TuS-Abwehrspieler von der Torlinie (71.). In der 83. Minute scheiterte Felix Weber mit seinem Schussversuch an dem überragend reagierenden TuS-Torhüter. Geinsheim war weiter sehr um den Ausgleich bemüht, musste aber fünf Minuten vor Schluss den entscheidenden Konter hinnehmen. In Unterzahl – Gästespieler Frank Peter sah die Gelb-Rote Karte, gelang Marcel Münch auf Zuspiel von Schmidt das 1:3. Danach war die Linzenmeier-Elf weiter um Ergebniskorrektur bemüht. Möglichkeiten hierzu hatten Markus Stahler der per Kopf knapp scheiterte (87.), Sergey Kopp der mit seinem Torschuss um Zentimeter das Gästegehäuse verfehlte (90). und nochmals Markus Stahler der seinen Torschuss in der 92. Minute etwas zu hoch ansetzte.
Unter dem Strich stand ein nicht unverdienter Sieg der mit nur 12 Spieler angereisten Gästemannschaft. Sie verstanden es, im Gegensatz zur Heim-mannschaft die etliche Chancen liegen ließ, die sich bietende Chancen effektiv und gnadenlos zu nutzen.

19.03.2017    SVG II - SV Iggelbach    5:2

Nach der unglücklichen 0:2 Niederlage beim VfL Duttweiler empfing unsere 2te Elf am vorletzten Spieltag den SV Iggelbach. Die Gäste auf Tabellenplatz 12 stehend haben noch mit dem Abstieg zu kämpfen. Davor waren die Mannen um Trainer Jochen Linzenmeier gewarnt. Entsprechend erwartete man einen heißen Tanz.
Von Beginn an nahmen die Hausherren das Heft in die Hand. Die erste Chance hatten jedoch die Gäste. Einen Torschuss von Nico Ackel konnte Torhüter Joachim Beenken parieren. Nach einem Foul von Dennis Ruf, der den Gelben Karton sah, entschied der gut leitende Schiedsrichter Johannes Martin auf Elfmeter für die Gastgeber. Sergey Kopp ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und brachte den SVG mit 1:0 in Front (14.). Drei Minuten später setzte Richard Maier einen Torschuss nur knapp neben das Gästegehäuse. In der 23. Spielminute erhöhte Steffen Bolz nach feinem Solo durch die ganze Gästeabwehr auf 2:0. Zuvor vergaben die Gäste zwei Freistoßmöglichkeiten durch Georg Wilhelm und Julian Haag. Nach knapp einer Viertelstunde scheiterte Philipp Pojtinger mit seinem Schussversuch. Im direkten Gegenzug gelang Sergej Kopp mit seinem zweiten Treffer das beruhigende 3:0. In der 41. Spielminute gelang Johannes Anselmann mit strammem Schuss nach einer Ecke das 4:0. Zuvor und danach gab es zwei Möglichkeiten für Philipp Pojtinger. Beim ersten Mal verzog er knapp, beim zweiten Mal fand er in SVG Keeper Beenken seinen Meister, der so das zu Null in die Pause rettete.
Nach der Pause kamen die Gäste auch bedingt durch Nachlässigkeiten in der SVG-Abwehr besser ins Spiel. So konnte Julian Haag in der 48. Minute das 1:4 erzielen. Es folgten zwei Möglichkeiten für Iggelbachs besten Spieler Philipp Pojtinger. Die erste konnte Torhüter Beenken in toller Manier abwehren, die zweite nagelte er knapp über das SVG-Gehäuse. Zum Glück stellte Steffen Bolz mit seinem Treffer in der 55. Minute den 4-Tore-Vorsprung wieder her. Der Wille der Gäste war damit gebrochen. Die Hausherren verwalteten das Ergebnis geschickt. Torschüsse von Fabian Braun und Sergey Kopp waren zu hoch angesetzt und führten so nicht zum Ziel. Oldie Matthias Schanz kam für Markus Stahler. In der 72. Minute verhinderte der SVG-Keeper das zweite Tor für die Gäste als er einen Kopfball von Sebastian Löffler bravourös abwehren konnte. 5 Minuten später entschied der Schiri auf Elfmeter für Iggelbach. Philipp Pojtinger lief an und setzte den Ball in die Ecke. Torhüter Joachim Beenken war noch mit der Hand am Spielgerät konnte den hart getretenen Ball aber nicht um den Pfosten lenken. Es hieß 5:2. Außer weiteren Wechseln, Marko Stiehl und Marcel Weber kamen für die zweifachen Torschützen Sergey Kopp und Steffen Bolz, tat sich auf dem Spielfeld nicht mehr viel. Nach 91 gespielten Minuten pfiff der Schiri die Begegnung ab.
Unter dem Strich stand ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Geinsheimer Mannschaft.