19.08.2018      FSV Offenbach - SVG 1:2

Der SV Geinsheim trat bei idealen Wetterbedingungen zum 4. Ligaspiel bereits am Samstag in Offenbach an. An die letzte Begegnung im ersten Spiel der letzten Rückrunde an gleicher Stelle hatten der Trainer und die Geinsheimer Fans keine gute Erinnerung, da eine 3:0 Niederlage quittiert werden musste.
Die erste Tormöglichkeit im Spiel stand mit einem Distanzschuss aus 25 Metern in die rechte Torhälfte zu Buche, die jedoch für den Torwart kein Problem darstellte. Die nächste Chance eröffnete sich für die Gäste nach einem Freistoß von der rechten Seite im Bereich der Verteidigungslinie, als Pascal Nebel den Ball annahm und vom Strafraumrand aus links am Tor vorbei schoss. Auch die nächste Chance schloss Pascal nach gutem Zuspiel aus dem Mittelfeld mit einem Torschuss ab, der über das Gehäuse strich. Eingekeilt zwischen zwei Verteidigern war er auf halblinks auf das Tor zugelaufen.
Ein Gegenangriff von Offenbach wurde am Strafraum abgeblockt und mit einem weiten Ball von der Geinsheimer Verteidigung beantwortet, der jedoch beim Gegner landete. Den nächsten weiten Ball erlief sich Pascal Nebel und startete bis zur Grundlinie, wo er von den Verteidigern abgedrängt wurde. Sein Torschuss wurde zum Eckball abgewehrt. Aus dem Eckball für die Gäste resultierte eine Flanke, die Fabijan Theobald zu einem harten Schuss durch die Verteidigung nutzte. Der gut postierte Torwart konnte jedoch klären. Bei einem weiteren Eckball sprang ein SVG-Spieler in die Flugbahn, bugsierte aber den Ball über das Tor.
Geinsheim hatte während der ersten halben Stunde des Spiels klare Vorteile und entwickelte weitere Tormöglichkeiten. Nach einem guten Angriff aus der Verteidigung heraus verlagerte Lukas Manger mit einer sehenswerten Flanke das Spiel auf den Rechtsaußen, der nach wenigen Metern abzog, aber über das Tor schoss.
Die ineffektive Chancenauswertung der Geinsheimer sollte sich rächen. Bei einem der wenigen Offenbacher Angriffe wurde ein Stürmer der Gastgeber im Strafraum abgegrätscht. Den resultierenden Strafstoß nutzte Offenbach zur 1:0 Führung in der 30. Spielminute. Trotz gutem Spiel hatte Geinsheim wieder das Nachsehen.
Die Gästemannschaft ließ jedoch in ihren Offensivbemühungen nicht nach und kam nach gutem Kombinationsspiel zum Abschluss, verfehlte aber wiederum das Gehäuse knapp. Auch ein Geinsheim zugesprochener Freistoß, den Christoph Appel zum Torschuss nutzte, landete in den Händen des Torwarts.
Die beiden letzten gefährlichen Spielszenen der ersten Halbzeit gestalteten die Offenbacher Stürmer. Über die linke Außenbahn kommend wurde Conrad Siegler geprüft, der glänzend reagierte. Nach verlorenem Ball im Mittelfeld kam Offenbach erneut gefährlich vor das Geinsheimer Gehäuse und zwang den Keeper zum Eingreifen.
Nach dem Seitenwechsel verlor Geinsheim für einige Minuten den Faden und bot Offenfach die Gelegenheit zu gefährlichen Angriffen. Gute Offensiven der Gäste blieben erstmal ohne Belohnung.
In der 60. Spielminute spurtete der Abwehrspieler Aaron Vester den Ball ins vordere Mittelfeld und Julian Herrmann erzielte mit einem Torschuss aus kurzer Distanz den viel umjubelten 1:1 Gleichstand. In der Folge machte Geinsheim weiter Druck auf das gegnerische Tor. Nach weiten Bällen auf Pascal Nebel und Christoph Appel gelang ein Kopfball, jedoch über das Tor. Eine weitere Offensive ging von Fabijan Theobald aus, der über die rechte Außenbahn kommend Pascal Nebel mit einer weiten Flanke bedienen wollte. Ein Abwehrspieler konnte gerade noch per Kopfballabwehr eingreifen. Bei einem ähnlichen Angriff sprang der Ball bei der Mitnahme durch Pascal auf die Hacke des Gegenspielers. Trotz Foulspiel kam der Geinsheimer Mittelstürmer in einer weiteren Spielszene zum Torschuss.
In der 90. Spielminute belohnten sich die Gäste mit dem Siegtreffer zum 1:2. Fabijan Theobald überlief auf der rechten Außenbahn die Abwehr und flankte vor das Offenbacher Gehäuse. Der quirlige Mittelfeldspieler Mario Schädler setzte den Ball aus kurzer Distanz zwischen die Pfosten. Endlich hatte die Mannschaft den Lohn für ihren hohen Einsatz einstreichen können.

 

19.08.2018      SVG  -  VfR Bodenheim 2:4

Der SV Geinsheim wollte nach den ersten zwei Saisonspielen ohne Punktgewinn beim Heimspiel gegen den VfR Bodenheim „Boden gut machen“ und kam nach einem Eckball von der linken Seite durch Steffen Wiegerling zur ersten Tormöglichkeit. Der Torschuss aus kurzer Torentfernung traf einen Gegenspieler, wobei der Ball neben das Tor sprang.
Auch die nächste torgefährliche Spielszene ging auf das Konto der Gastgeber. Fabijan Theobald spurtete über die rechte Außenbahn Richtung gegnerisches Tor, legte den Ball auf seinen Mitspieler Christoph Appel zurück, dessen Schuss an der Verteidigung abprallte. Sein Nachschuss strich am Tor vorbei.
Nach den beiden gut angelegten Angriffsaktionen leistete sich Geinsheim im hinteren Mittelfeld einen folgenschweren Ballverlust, den der Gegner zu einem Konter über die linke Seite nutzte. Conrad Siegler lief dem Stürmer entgegen und warf sich in den Ball, der ihn unglücklich mit voller Wucht am Kopf traf. Nach minutenlanger Behandlungspause musste er benommen das Spielfeld in der 13. Spielminute verlassen und wurde durch Daniel Sauter ersetzt.
In der 15. Minute wurde der Ball über die starke linke Seite der Bodenheimer vor das Tor der Gastgeber gespielt. Die maßgerechte Flanke nahm der bullige Stürmer mit der Brust an und schoss aus kurzer Entfernung zum 0:1 in die linke Torseite ein.
Nach dem Rückschlag wurde Christoph Appel mit einem weiten Ball aus der Verteidigung im Strafraum bedient. Sein Direktschuss wurde zum Eckball abgewehrt, dem ein gutes Kopfballspiel der Einheimischen folgte. An dem erneut abgewehrten Ball sprang Pascal Nebel beim Schussversuch vorbei.
Bodenheim verlegte sich in dieser Spielphase immer mehr auf körperbetontes Fußballspiel und verhalf den Gastgebern nach einer Festhaltaktion vor dem Strafraum zu einem Freistoß, den Pascal Nebel flach auf den Torwart schoss. Eine weitere Möglichkeit eröffnete sich für den SV Geinsheim nach einem Einwurf von der linken Seite auf Christoph Appel, der auf Fabijan Theobald vor das Tor weiterleitete. Der etwas zu schwache Torschuss stellte keine ernsthafte Prüfung für den Torwart dar.
In der 35. Spielminute zeigte der Schiedsrichter einem Bodenheimer Spieler nach Treten beim Verfolgen eines Gegenspielers im vorderen Mittelfeld die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl setzte Bodenheim erst recht sein zeitweise rustikales, körperbetontes Spiel bis zum Abpfiff fort.
Vor Ablauf der ersten Spielhälfte kam Geinsheim zu weiteren guten Möglichkeiten, die aber jeweils in Strafraumnähe gestoppt wurden. Zuvor hatte der eingewechselte Daniel Sauter seine Mannschaft mit einem Faustschlag gegen den Ball vor einem weiteren Gegentreffer bewahrt. Nach einem weiten Ball über die Abwehr war ein Bodenheimer Stürmer zum Torschuss gekommen.
Nach der Halbzeit lief Lukas Manger für Patrick Linzenmeier auf. Geinsheim übernahm die Initiative und spielte sich gekonnt durch das Mittelfeld. Der Offensivspieler Julian Herrmann nutzte Situation und erzielte in der 47. Spielminute mit einem wuchtigen Schuss in die rechte Ecke den 1:1 Ausgleich.
Nach dem Treffer keimte Zuversicht auf, die aber bereits 4 Minuten später durch einen glücklichen Treffer der Gäste einen kräftigen Dämpfer erhielt. Der Mittelstürmer setzte sich auf der rechten Seite durch und schoss auf das Tor, wobei der Ball von den Zuschauern als sichere Beute des am rechten Torpfosten wartenden Geinsheimer Torwarts angesehen wurde. Der von einem Verteidiger abgelenkte Ball landete jedoch unglücklich zum 1:2 in den Maschen. 
Weniger Glück hatte Fabijan Theobald, der einen weiten Ball aufnahm, ihn sich zurecht legte und abzog, aber knapp das rechte Toreck verfehlte.
In der 66. Spielminute sorgte der Mittelstürmer der Bodenheimer mit einem harten Flachschuss aus halbrechter Position mit dem 1:3 für die Vorentscheidung. Zuvor hatte Geinsheim Glück bei einem Kopfball über das Tor nach einer Flanke von rechts außen. Zudem lief ein Ball nach einem Schuss von der rechten Seite knapp am Tor vorbei.
Geinsheim bemühte sich weiter um den Anschlusstreffer, verfehlte aber nach einer tollen Flanke von Fabijan Theobald mit einem Kopfball seines Mitspielers nur knapp das Tor. Mehr Glück hatte Bodenheim nach einem weiten Ball auf die linke Außenbahn und einem Torschuss, den Daniel Sauter mit den Fäusten noch hochschlagen konnte, der aber trotzdem zum 1:4 in der 79. Spielminute hinter ihm in den Maschen landete.
Der in der 68. Spielminute für Yannik Schindler eingewechselte Kilian Sturm traf in der Schlussphase des Spiels mit seinem harten Flachschuss aus halblinker Position zum 2:4 in die linke Torecke.
Geinsheim hatte in der ersten Halbzeit ein gutes Kombinationsspiel gezeigt, aber seine Torchancen nicht genutzt und ein frühes Gegentor hinnehmen müssen. In der zweiten Spielhälfte dominierten die Gäste vor allem auch durch ihre rustikale Spielweise die Partie. Sieben Gelbe Karten, eine Rot-Gelbe und eine Rote Karte für einen Spieler auf der Bank nahmen die Spieler zusammen mit den Punkten mit nach Mainz.