21.05.2017      SVG - TuS Altleinigen 0:4

Vor dem letzten Heimspiel der Saison 2016/17 gegen den TuS Altleiningen verabschiedeten Ronny Helf, Petra Müller und Alfons Kohlmann Spieler der beiden aktiven Mannschaften des SV Geinsheim, die in der neuen Saison nicht mehr beim SV-Geinsheim „am Ball“ sein werden. Noel Rapp schloss sich nach langer Verletzungspause als spielender Co-Trainer dem Verbandsligaclub TB Jahn Zeiskam an, Florian Schwertl übernimmt zukünftig die Trainerposition des heutigen Gegners.
Ebenfalls verabschiedet wurden Spieler der IB. Mannschaft. Jens Kaufmann zieht mit seiner Familie um, Steffen Bolz schließt sich dem Sportverein von St. Martin an, wo er seit einigen Jahren mit seiner Familie wohnt. Sein Bruder Christoph Bolz muss verletzungsbedingt seine Fußballschuhe an den berühmten Nagel hängen, ebenso wie Dennis Kappelmann, der als Co-Trainer Jochen Linzenmeier unterstützte. Sergey Kopp wechselt nach seinem Familienumzug ebenfalls den Verein.
Als Devise des Trainers und seiner Mannschaft für das vorletzte Spiel war das Überspringen der 40-Punkte-Marke ausgegeben worden. Altleiningen lag mit 42 Punkten um 3 Punkte vor dem Gastgeber.
Zu Beginn der Partie sahen die Zuschauer ihre Mannschaft im Vorteil. Fabijan Theobald erspielte sich die erste Torchance und zielte aus halblinker Position aus kurzer Entfernung auf das Tor, konnte aber den sicher postierten Torwart nicht überwinden. Direkt danach hatte Christoph Appel die Möglichkeit im Torraum mit einem angesetzten Kopfballversuch, mit dem er den Ball knapp am Tor vorbei bugsierte.
In der Folge bot sich Fabian Ortlieb eine hundertprozentige Torchance im Torraum. Christoph Appel legte ihm den Ball aus halbrechter Position direkt vor dem linken Torpfosten auf den Fuß. Die Zuschauer hatten schon den Torschrei auf den Lippen. Fabian wurde wohl überrascht und verzog, so dass die Kugel am Tor links vorbei strich.
Auch die nächste gefährliche Torsituation ging auf das Konto des Gastgebers. Patrick Linzenmeier legte sich nach einem Foul an Christoph Appel den Ball zurecht und schoss in die Mauer. Den Nachschuss setzte Fabijan Theobald über das Tor.
Nach dieser torlosen Drangperiode des SV Geinsheim nutzte Altleiningen einen vom jungen Verteidiger Christoph Keil verschuldeten Elfmeter zur 0:1 Führung in der 23. Spielminute. Der für Sebastian Schindler eingesetzte Joachim Beenken hatte den Ball noch mit den Fingerspitzen berührt. Nach diesem Genickschlag setzte Altleiningen mit einem Konter in der 27. Spielminute nach und erzielte durch den pfeilschnellen Patrick Coenen den zweiten Treffer. Er brauchte den über die linke Seite vor das Tor geschlagenen Ball nur noch einzuschieben.
Christoph Appel, durch die Verletzungspause seines Sturmpartners Pascal Nebel allein auf sich gestellt, versuchte durch schnelle Vorstöße Gefahr vor das gegnerische Tor zu tragen, wurde aber zweimal durch die Abseitsfahne gebremst. Nach einem Flankenlauf von Fabian Ortlieb über die rechte Außenbahn mit Überlaufen von zwei Gegenspielern wurde nach abgewehrter Flanke den Hausherren ein Eckball zugesprochen. Christoph Appel nutzte den Standard zum Kopfball, wurde aber von der Abwehr unsanft behindert. Der Schiri sah kein Foulspiel.
Nach erneutem Zuspiel von Fabian Ortlieb startete Christoph Appel auf das Altleiniger Tor zu. Den Torschuss konnte ein Abwehrspieler der Gäste gerade noch mit dem Fuß abwehren. Erneut kam Gefahr im Altleininger Torraum nach einem weiten Einwurf von Yannik Schindler auf. Die sich bietende Möglichkeit wurde jedoch gegen die starke Abwehr nicht genutzt.
Im Gegenzug hatte Geinsheim nach einem Vorstoß von gleich drei Altleininger Offensivspielern gegen zwei Verteidiger bei weit aufgerücktem Mittelfeld Glück. Joachim Beenken konnte die gefährliche Situation gerade noch per Fußabwehr bereinigen. Bei einem ähnlich schnellen Vorstoß nutzte ein Altleiniger Stürmer in der 40. Spielminute die Unordnung im Strafraum und schob den Ball aus dem Gewühl heraus zum 0:3 über die Torlinie.
Kurz vor der Halbzeitpause zeigte Geinsheim nochmals guten Kombinationsfußball über drei Stationen und brachte Christoph Appel in eine gute Ausgangsposition. Ihm rutschte jedoch der Ball beim Torschuss über den Spann.
In der zweiten Spielhälfte setzte Altleiningen das Toreschießen fort und erhöhte in der 57. Spielminute nach Kopfball in die linke Ecke auf 0:4. Auf der Gegenseite fehlte Christoph Appel vor dem gegnerischen Tor nach guter Vorarbeit von Richard Maier der letzte Kick.
Das Spiel änderte sich schlagartig, als der Trainer Rudi Brendel dem einsam in der Sturmspitze agierenden Christoph Appel den bisher auf der Bank wartenden Stammtorwart Sebastian Schindler als Sturmpartner zur Seite stellte. Noel Rapp, der sich nach schwerer Knieverletzung von den Geinsheimer Zuschauern verabschiedete, machte Platz für den Keeper, der auch „Stürmer kann“.
Das Sturmduo setzte Altleiningen in der Folge mächtig unter Druck. Nach schönem Zuspiel drang Christoph Appel in den Strafraum ein. Sein Torschuss wurde vom Torwart abgeblockt, ebenso wie der satte Nachschuss von Sebastian Schindler durch die Abwehrreihe.
Nach zwei Entlastungsangriffen der Gäste war erneut Geinsheim am Drücker. Nach einem Flachschuss von Fabijan Theobald nahm Sebastian Schindler den Ball in aussichtsreicher Position auf, wurde aber durch die Abseitsfahne gestoppt. Bei einem der schönsten Spielzüge der Gastgeber spielte der für Richard Maier eingewechselte Matthias Schanz auf Christoph Appel ab, der den Ball von rechts quer vor das Tor passte. Die sehenswerte Direktannahme von Sebastian Schindler wurde jedoch erneut durch den Abseitspfiff zunichtegemacht.
Die letzten Spielminuten standen eindeutig nur noch unter dem Zeichen von Sebastian Schindler. So überwand der etatmäßige Torwart mit seinem Torschuss den Altleininger Torwart, verfehlte aber auch knapp das Gehäuse. Nach einem vom Gästetorwart entschärften Flachschuss von Fabian Theobald, zeigte Sebastian Schindler erneut seine Torgefährlichkeit. Nach einer Maßflanke von Matthias Schanz in den Torraum verwickelte Sebastian den Gästetorwart in einen Zweikampf, kam aber nicht mehr zum Abschluss. Auch in der letzten Spielszene stand Sebastian im Mittelpunkt des Geschehens. Eine Flanke von Patrick Linzenmeier nahm Sebastian mit Direktannahme auf, setzte aber den scharf geschossenen Ball knapp über die Torlatte.
Den Zuschauern machten die Einlagen von Sebastian Schindler am Ende des Spiels jedenfalls mächtig Spaß. Mit etwas Glück hätte er gemessen an seinen spektakulären Torchancen das Spiel fast noch drehen können. Das Schusspech klebte jedoch im letzten Heimspiel auch an seinen Fußballschuhen.
Altleiningen hatte das Spiel clever gestaltet und die Torchancen genutzt. Geinsheim hatte hochkarätige Torchancen liegenlassen und Lehrgeld bezahlt. Der etwas enttäuschte Trainer Rudi Brendel wies aber darauf hin, dass die Mannschaft in der zurückliegenden Runde mehr erreicht hatte, als zu Beginn der Runde vom Verein erhofft. Die Mannschaft hatte frühzeitig die Weichen für einen gesicherten Mittelfeldplatz gestellt.

 

09.04.2017      ASV Maxdorf  -  SVG  1:2

Bei herrlichem Sonnenschein trat der SV Geinsheim am 25. Spieltag auf dem Kunstrasenplatz in Maxdorf an. Der auf dem Tabellenplatz 11 postierte ASV eröffnete das Spiel mit einem Freistoß aus 30 Metern Torentfernung über die Mauer hinweg in die Hände von Sebastian Schindler. Den anschließenden Angriff schlossen die Gastgeber mit einem Weitschuss in die untere linke Ecke in der 4. Spielminute mit dem 1:0 ab.
Geinsheim ließ sich von dem frühen Rückschlag nicht entmutigen und setzte dagegen. Einen ersten Warnschuss gab Florian Schwertl mit einem 40-Meter-Schuss knapp über die Querlatte ab. Pascal Nebel eroberte im Mittelfeld den Ball und startete Richtung Tor. Zwei Verteidiger stellten sich dem Torjäger in den Weg und konnten ihn vom Ball trennen. Den wegspringenden Ball nahm Christoph Appel auf und steckte ihn auf den weiterlaufenden Sturmpartner durch. Mit einem gekonnt gedrehten Ball traf er am herauseilenden Torwart vorbei in die rechte Torecke zum 1:1 Ausgleich in der 11. Spielminute.
Geinsheim bestimmte nach dem frühzeitigen Ausgleichstor das Spiel bis zur Halbzeitpause. So drangen Pascal Nebel und Florian Schwertl in den Maxdorfer Strafraum ein und erzwangen einen Eckball-Standard. Den in den Torraum geschlagenen Ball nahm Oliver Schirmer dankbar auf und zog aus der kurzen Distanz ab. Der gut stehende Maxdorfer Torwart konnte ein weiteres Gästetor mit einer Blitzreaktion verhindern.
Nach einer präzise geschlagenen Flanke hatte Christoph Appel freien Zugang auf das gegnerische Tor. Mit letzter Anstrengung konnte der herauslaufende Maxdorfer Torwart dem Geinsheimer Stürmer den Ball gerade noch „wegspitzeln“.
Bei einem der wenigen Konter der Gastgeber in der ersten Halbzeit hatte Geinsheim das Fußballglück gepachtet. Nach einem Schuss aus halbrechter Position an den linken Innenpfosten sprang der Ball nicht, wie von den zahlreichen Geinsheimer Fans befürchtet, in die Tormaschen, sondern quer am Tor vorbei.
Nach dieser Schrecksekunde war erneut Geinsheim am Drücker. Nach Einwurf der Gäste wurde der Ball auf Christoph Appel durchgespielt, der nach kurzem Spurt direkt abzog, aber nur das Außennetz traf. Ein weiterer Geinsheimer Ausflug vor das Maxdorfer Tor endete ohne Abschluss.
Kurz vor der Halbzeitpause wäre Oliver Schirmer fast der Führungstreffer geglückt. Nach schnellem Vorstoß der Geinsheimer Offensivkräfte konnte sich Maxdorf im letzten Augenblick mit Fußabwehr zum Eckball retten. Den von der linken Seite geschlagenen Ball leitete Oliver am linken Pfosten mit dem Rücken zum Tor mit einem raffinierten Fußtrick direkt in Richtung Tor. Der Torwart konnte erneut mit gutem Stellungsspiel den Einschlag verhindern.
Nach Wiedereröffnung der Partie versuchte Maxdorf, das Spiel zu dominieren. Mehrfach mussten die Geinsheimer Abwehrspieler beim ersten Angriff der Gastgeber die Schussversuche abwehren.
Nach Foulspiel an Pascal Nebel an der Strafraumgrenze führte der Freistoß nach Abwehr in der Mauer zu einem Eckball von der rechten Seite. Den freiwerdenden Ball nutzte Florian Schwertl zu einem Torschuss, der über das Gehäuse strich.
Mit einem weiten Ball quer über den Platz bediente Oliver Schirmer den Außenstürmer Fabijan Theobald, der auf der linken Außenbahn durchlief. Seine gute Flanke vor das Tor konnte von seinen Mitspielern jedoch nicht genutzt werden.
Während einer turbulenten Spielszene vor dem SVG-Tor mit mehreren Schussversuchen wurde ein am Boden liegender Maxdorfer Spieler beim Torschuss vom eigenen Mann am Kopf getroffen und musste längere Zeit versorgt werden.
Nach dem Spielerwechsel Leon Zillig für Fabijan Theobald hatte der SV Geinsheim erneut Glück, dass Sebastian Schindler einen Torschuss aus kurzer Distanz mit dem Fuß abwehren konnte. Die Partie entwickelte sich in der Folge zu einem Schlagabtausch mit kurzen Wechseln zwischen Angriff und Abwehr. Einen weiten Ball kurz vor den Torraum nutzte Pascal Nebel zum Duell mit dem hochspringenden Torwart.
Einem Freistoß für Maxdorf an der Strafraumgrenze folgte eine lange Spielunterbrechung mit hitzigen Diskussionen auf dem Platz und bei den Zuschauern. Oliver Schirmer wurde vom Ball getroffen und lag minutenlang am Boden. Zum Entsetzen des Geinsheimer Anhangs entschied der Schiedsrichter sofort auf Strafstoß, da er wohl eine Handbewegung zum Schutz des Gesichts gesehen hatte. Nach Rücksprache mit dem Linienrichter und Neubewertung der Gesamtsituation nahm er seine Entscheidung zum Unmut der Maxdorfer zurück.
Mit einem weiten Ball bediente Fabian Ortlieb Pascal Nebel, der auf Christoph Appel vorlegte. Nach kurzem Sprint von halblinker Position schoss er quer knapp am rechten Torpfosten vorbei.
Mit einem weiten Ball auf Pascal Nebel legte der selbstbewusst auftretende Youngster Leon Zillig den Grundstein für das denkwürdige Siegtor des SV Geinsheim. Pascal zog an drei Verteidigern vorbei und bereitete sich wohl geistig auf den Torschuss vor. Diesen Augenblick nutzte sein Sturmpartner Christoph Appel eiskalt aus, stürmte von Pascal unbemerkt von hinten auf den Ball zu und zog ab. Der Flachschuss schlug in der 77. Spielminute unter großem Jubel des zahlreichen Geinsheimer Anhangs zum 1:2 im Gehäuse ein.
Nach Foulspiel an Florian Schwertl an der Strafraumgrenze überzeugte Leon Zillig auch bei Standards. Er legte sich den Ball zurecht und zirkelte ihn über die Mauer in Richtung rechte obere Torecke. Der Torwart konnte mit letztem Einsatz mit den Fingerspitzen ein weiteres Gegentor verhindern.
Hektik kam nochmal in der Schlussphase des Spiels auf, als in Folge eines Foulspiels von Leon Zillig und dem Nachschlagen seines Gegenspielers vom Maxdorfer Anhang die Gelb-Rote Karte für den Geinsheimer Spieler gefordert wurde. Der Schiedsrichter verzichtete auf die Bestrafung beider Spieler und ließ die Karten in der Tasche.
Die durch die langen Unterbrechungen begründete Nachspielzeit von ca. 7 Minuten überstand die SVG-Mannschaft mit Cleverness. Insgesamt geht der Sieg für Geinsheim durch die effektiv herausgespielten Tore in Ordnung, zumal besonders in der ersten Halbzeit die spielerischen Elemente bei den Gästen überwogen. Mit nun 38 Punkten sicherte Geinsheim bereits zu diesem frühen Zeitpunkt den Klassenerhalt ab und kann mit diesem Polster entspannt in Richtung oberes Mittelfeld blicken.

 

02.04.2017      SVG  -  TSG Hechtsheim    5:0

Geinsheim hatte sich im Heimspiel gegen die auf dem 14. Tabellenplatz rangierende TSG Hechtsheim bezüglich des Punktekontos einiges vorgenommen, zumal im Vorspiel bereits ein Sieg mit 2:3 Toren zu Buche gestanden hatte. Während dieser Partie war besonders der Hechtsheimer Trainer unangenehm aufgefallen.
Die erste gute Tormöglichkeit erspielte sich Fabijan Theobald, der den aus dem Mittelfeld zugespielten Ball im rechten Strafraum aufnahm, auf das Tor zulief und knapp links am Tor vorbei schoss.
Nach Foulspiel wurde Geinsheim kurz vor der Strafraumgrenze ein Freistoß zugesprochen, der flach durch die Mauer geschossen vom Torwart abgewehrt wurde. Kevin Frick, vor der linken Torecke postiert, konnte den freien Ball leider nicht im Tor unterbringen.
In der 7. Spielminute eröffnete Pascal Nebel den Torreigen. Einen weiten Ball in den Strafraum, den zwei Verteidiger und der Torwart unglücklich abwehrten, verwertete Pascal im Fallen mit langgestrecktem Bein mit der Fußspitze zum 1:0.
Die Hechtsheimer Mannschaft ließ während der gesamten Spielzeit den Offensivkräften der Gastgeber viele Freiräume. So konnten Pascal Nebel und Christoph Appel aus dem Mittelfeld heraus ihr Spiel aufziehen. Pascal wurde nach Rückspiel von Christoph zu weit abgedrängt und verfehlte den Abschluss. Einen tollen Lauf auf der linken Außenbahn legte Fabijan Theobald bis zur Grundlinie hin und flankte hoch vor das Tor. Christoph Appel setzte hochaufsteigend den harten Kopfball direkt neben den Pfosten.
Geinsheim bestimmte weiter mit Offensivfußball das Spielgeschehen, kam aber oft in der Endphase der Spielzüge aus dem Tritt. Zudem vereitelte der baumlange Torwart gute Tormöglichkeiten. Einen Schuss in die linke Torecke stoppte er mit letztem Einsatz.
Der erste nicht ungefährliche Angriff der Hechtsheimer erfolgte Mitte der ersten Halbzeit. Den Torschuss nahm der kaum geprüfte Sebastian Schindler sicher auf. Auf der Gegenseite prüfte Fabijan Theobald den Hechtsheimer Torwart mit einem Freistoß durch die Mauer. Einem erneuten Freistoß von Fabijan folge das zweite Tor von Pascal Nebel. Pascal drückte den abgewehrten Ball erneut mit lang gestrecktem Fuß in der 38. Spielminute über die Torlinie. Nur eine Minute später vollendete Pascal den Hattrick nach weitem Abschlag von Sebastian Schindler. Er hatte nach Ballannahme nur noch den Torwart vor sich, der ihn beim Torlauf zwar foulte, aber nicht verhindern konnte, dass der Ball zum 3:0 die Torlinie querte.
Nach dem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten sprühten die Offensivspieler des SV Geinsheim weiter vor Lust am Toreschießen. So setzte Fabijan Theobald einen satten Schuss aus 35 Metern Torentfernung über die rechte Torecke. Christoph Appel nahm im Strafraum von einem Verteidiger bedrängt den Ball an und zog nach kurzer Wendung ab. Der Torwart konnte gerade noch abwehren.
Eine weitere Supermöglichkeit erspielte sich erneut Fabijan Theobald kurz vor der Halbzeitpause. Seine Bogenlampe über den Torwart köpfte ein zurückgelaufener Feldspieler von der Torlinie.
Nach Wiederanpfiff wechselte der Ball nach gutem Kombinationsspiel über das rechte Mittelfeld auf die linke Seite zu Kevin Frick, der aus spitzem Winkel auf das Tor zielte. Der Ball wurde über die Grundlinie zum Eckball abgewehrt.
Erneut hatte Fabijan Theobald die Möglichkeit zu einem weiteren Torerfolg auf dem Fuß. Freistehend schoss er über den Torrahmen. Zuvor kam Hechtsheim gefährlich vor dem Geinsheimer Tor auf. Der leichtfertig zugelassene Konter führte zu einem torkritischen Spielzug, der zum Eckball abgewehrt wurde.
In der 65. Spielminute trug sich Kevin Frick in die Torschussliste mit dem Treffer zum 4:0 ein. Ein Solo durch die Abwehrreihen der Hechtsheimer schloss Pascal Nebel mit einem Flachschuss ab, der abgewehrt wurde. Den freien Ball schob Kevin aus 5 Metern Torentfernung über die Torlinie.
Einen von Sebastian Schindler sicher beherrschten Torschuss von Hechtsheim beantworteten die Gastgeber mit einem Konter über Pascal, der an der linken Grundlinie entlang lief und Christoph anspielte. Den Direktschuss  holte der abtauchende Torwart aus der linken Torecke.
Nach weiteren offensiven Spielzügen, die im Abschluss vergeben wurden, lief der lange verletzte Richard Mayer für Pascal Nebel auf und setzte den Schlusspunkt des torreichen Spiels. Richard spurtete über die rechte Außenbahn Richtung Tor, spielte sich durch die Außenverteidigung und schoss flach zum 5:0 in der 92. Spielminute ein.
Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient, zumal weitere sehr gute Tormöglichkeiten im Verlauf des Spiels herausgespielt worden waren. Die Hechtsheimer Spieler waren in vielen Situationen überfordert.